Zurück zur Übersicht

Beziehungsintelligenz für Netzwerker

von Dr. Eva Kinast — 16. Februar 2021 — Kategorie: Digitalisierung
Beziehungsintelligenz für Netzwerker - Karriere

Von Beratern sind wir inzwischen einiges gewohnt. Neueste These: Unternehmen werden nicht mehr von Teams geführt, sondern von Netzwerken.

Die Aussage, dass Unternehmen jetzt angeblich von Netzwerken geführt werden, ließ mich etwas schmunzeln. Zum einen kam mir der Spruch “Viele Köche verderben den Brei” in den Sinn und auch Dale Carnegie.

Dabei steckt das Thema Netzwerken in Deutschland teilweise noch in den Kinderschuhen. Wer glaubt, mit einer Registrierung bei Xing oder LinkedIn automatisch ein erfolgreicher Netzwerker zu werden, irrt. Meist scheitert das Ganze an der Erwartung, dass Netzwerken ein direktes Geben und Nehmen ist. Wer sich erst um seine Kontakte kümmert, wenn er dringend einen neuen Job braucht, wird das schnell merken.

Erfolgreich Netzwerken

Wer hier bestehen möchte, sollte sich um seine Beziehungsintelligenz kümmern – gerade auch als Führungskraft.

Der wichtigste Faktor ist nach wie vor die Sympathie. Jeder arbeitet lieber mit Menschen zusammen, die einem sympathisch sind, wo die “Chemie” stimmt. Also sorgen Sie dafür, dass Sie sympathisch rüberkommen.

Wichtig für den Erfolg in Netzwerken sind Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit. Wenn Sie sich nicht trauen, Menschen aktiv anzusprechen, dann wird Ihr Netzwerk eher überschaubar klein bleiben. Aber hüten Sie sich davor, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen oder gar ganz offensichtlich nur Ihren eigenen Vorteil im Auge zu haben. Das wird kaum gelingen.

Eine Hand wäscht die andere. Und wenn Sie Ihrem Netzwerk im Vorfeld so manchen Gefallen getan haben, dann können Sie umso eher auf einen Gegengefallen hoffen, wenn Sie etwas benötigen.

Doch Vorsicht: Es gibt in jedem Netzwerk die Sorte Mensch, die gerne und häufig Gefallen einfordern. Wenn Sie ein gutmütiger Mensch sind, haben Sie bald jede Menge Arbeit am Hals und ein Großteil Ihrer Freizeit geht für Gefälligkeiten drauf. Wenn Sie mal wieder jemand um einen (zeitintensiven) Gefallen bittet, dann senden Sie ihm doch den folgenden Link: http://shouldiworkforfree.com/deutsch.htm. Er oder sie wird den Hinweis wohl verstehen. Und für Sie ist es ein praktisches Entscheidungsdiagramm.

Ach, ja. Dale Carnegie hätte ich beinahe vergessen. Sein Bestseller von 1937 (Wie man Freunde gewinnt) enthält vieles, was Sie benötigen, um ein erfolgreicher Netzwerker zu werden – online oder offline.

Und wenn Sie so richtig was in Sachen Beziehungsintelligenz bewegen wollen, dann biete ich Ihnen als starkes Tool an, und zwar das Vermeulen Analyse Modell®, mit dem ich in meinen Coachings in meiner Coaching Lounge in München arbeite und auch in meinem Führungskräfte-Seminar Spurrillenwechsel® erfahren. Eine deutliche Steigerung der Beziehungsintelligenz ist das Ergebnis.
Sie können sich dazu die zig Referenzen auf meiner Webseite durchlesen oder Sie rufen mich an – Telefon 089 13 92 63 69 Nebeneffekt: Wir netzwerken gleich.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:

  1. Nett sein ist die erste Bürgerpflicht! Oder nicht?!
  2. Hundert Referenzen sagen mehr als 1000 Worte
  3. 10 Bücher, die Sie als Führungskraft gelesen haben sollten
  4. Profile: Der erste Eindruck zählt – auch online
  5. Dress for Success – Sie wirken immer
  6. Problem: Lassen Sie sich nicht fremde Arbeiten aufhalsen
  7. Die Begegnung – eine Anleitung zum Perspektivwechsel
  8. Stark, erfolgreich und Single
Teilen