Zurück zur Übersicht

Power-Napping: Dösen Sie sich fit

von Dr. Eva Kinast — 20. August 2019 — Kategorie: Achtsamkeit
Power-Napping: Dösen Sie sich fit - Karriere

In vielen Ländern gehört das Power-Napping, eine  Art Mittagsschlaf, zum Tagesablauf – auch am Arbeitsplatz. In Deutschland hat sich dieses Power-Napping noch nicht durchgesetzt. Schade, denn es ist ein wahrer Energiespender.

In Spanien und Südamerika gibt es die berühmte „Siesta“, in Japan wird es „Inemuri“ genannt. Und Perfektionisten, die die Japaner nun mal sind, haben sie ihr Mittagschläfchen gut organisiert. In vielen japanischen Unternehmen haben die Mitarbeiter ein eigenes Kissen in der Schublade. Dies wird hervorgeholt, wenn eine leise Glocke die Inemuri-Zeit, also die Zeit für ein Power-Napping, ankündigt. Dann schnell das Kissen auf den Schreibtisch, es sich mit dem Kopf darauf bequem gemacht, und das Nickerchen kann beginnen. Nach zehn Minuten klingelt wieder die Glocke. Kissen weg, und es geht erfrischt an die Arbeit.

In Deutschland hat sich das kurze Schläfchen am Arbeitsplatz noch nicht durchgesetzt, obwohl schon einige große Firmen damit gute Erfahrungen machen. Dabei ist der kurze Schlaf eine wahre Energiequelle und wird daher auch als Power-Napping bezeichnet.

10 bis 15 Minuten Power-Napping sind optimal

Wichtig beim Power-Napping ist, der Schlaf sollte nicht zu lange dauern. Zehn bis maximal 20 Minuten sind genug. Dauert das Power-Napping zu lange, wird eine tiefere Schlafphase erreicht. Das Ergebnis ist dann eben keine Leistungssteigerung, sondern Müdigkeit.

Probieren Sie es mal aus

Sie müssen kein Kissen mit in die Arbeit nehmen, um ein Power-Napping zu machen. Setzen Sie sich so bequem wie möglich in Ihren Bürostuhl, und lassen Sie den Schlaf zu. Damit Sie aufwachen, bevor Sie in eine tiefere Schlafphase kommen, nehmen Sie Ihren Schlüsselbund in die Hand, und lassen Sie den Arm locker herunterhängen. In dem Moment, wenn Sie in einen tieferen Schlaf übergehen, fällt Ihnen der Schlüssel aus der Hand und auf den Boden. Von diesem Geräusch wachen Sie dann wieder auf.

Wecken nicht vergessen

Wenn Sie lieber Arme und Kopf auf den Schreibtisch auflegen möchten, dann sollten Sie besser den Wecker Ihres Handys auf 10 oder 15 Minuten stellen. So werden Sie zuverlässig geweckt.

Power-Napping macht fit und gesund

Und wer eine gute Begründung für das Power-Napping sucht: Studien haben gezeigt, dass der Mittagsschlaf das Herzinfarktrisiko um 37 Prozent senken soll. Also schlafen Sie sich ab sofort im Büro gesund und fit.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:

  1. Slow Life – Power mit Pausen
  2. Nur noch ein Viertelstündchen
  3. Meditation-Apps im Kurztest
  4. Feierabend machen
  5. Achtsamkeit für Führungskräfte
  6. Holen Sie sich Ihre Farbe zurück
  7. Vom Gedankenkarussell sicher abspringen
  8. Dankbarkeit macht fit fürs Leben
  9. Damit Ihr Urlaub gelingt – zu zweit oder als Familie
  10. Entrümpeln Sie Geist und Hirn
  11. Sorgen Sie für Ordnung und leben Sie auf
  12. Maxi-Erfolg mit Mini-Gewohnheit
  13. Filmtipp „Die stille Revolution“ – Großes Kino für Führungskräfte

 

Teilen