Zurück zur Übersicht

Master Certified Coach (MCC) – Meine Zertifizierung gibt Ihnen Sicherheit

von Dr. Eva Kinast — Kategorie: Zertifizierung
Master Certified Coach (MCC) – Meine Zertifizierung gibt Ihnen Sicherheit - Coaching

Die Zertifizierung zum Master Certified Coach (MCC) beim weltweit größten Coachingverband ICF (International Coaching Federation) ist ein international anerkanntes Gütesiegel für Coaching auf höchstem Niveau, das Ihnen die Sicherheit hinsichtlich der Qualität eines Coachs gibt, nach der Sie suchen. Einer Studie zufolge arbeiten weltweit mehr als 71.000 Menschen als Coach. Innerhalb von nur fünf Jahren ist diese Zahl um 33 % gestiegen (vgl. ICF Global Coaching Study 2022). Wie wollen Sie bei dieser Fülle des Angebots einen wirklich guten Coach erkennen? Wenn Ihnen zertifizierte Qualität wichtig ist, schauen Sie nach diesem Gütesiegel.

Die Qualifikation „Master Certified Coach“ (MCC) ist mein Lohn dafür, dass ich mich in den letzten zwei Jahren einem extrem anspruchsvollen Zertifizierungsprozess unterzogen habe – mit Erfolg! Damit zähle ich zu den derzeit nur 36 Coaches deutschlandweit mit dieser Auszeichnung (Stand: 10/2022).

Von Beginn meiner Tätigkeit als Coach an war es mir wichtig, meine Professionalität durch eine unabhängige Zertifizierung unter Beweis zu stellen. Wie sonst sollen Sie die Sicherheit erhalten, dass Sie mit Ihren Themen und Ihren Anliegen bei mir in guten Händen sind? Um mich von der Masse abzuheben, habe ich mich für die Mitgliedschaft in der International Coaching Federation (ICF), dem weltweit größten Coaching-Verband entschieden. Die ICF zertifiziert drei Levels: Ich habe mich 2015 auf Level 2 zum Professional Certified Coach (PCC) zertifizieren lassen und darf heute mit Stolz sagen, dass ich mit dem Master Certified Coach (MCC) auch das dritte und höchste Level erreicht habe.

Mein innerer Antrieb für die Zertifizierung

Es mag einfach klingen, aber diese Zertifizierungen waren kein Spaziergang. Eine Zertifizierung läuft stets parallel zu meiner eigentlichen Coaching-Tätigkeit ab und erfordert alle drei Jahre eine Re-Zertifizierung. Obwohl mir dieser Aufwand bewusst war, entwickelte sich meine Master-Zertifizierung zu so etwas wie meinem persönlichen „Iron Man“: Über zwei Jahre nahm dieser Prozess in Anspruch. Erforderte die akribische Dokumentation meiner Coachingsessions, die wiederum der ICF zur Überprüfung meiner Qualität als Coach diente. Gemeinsam feilten wir an meinen Coachings auf Grundlage der acht von der ICF definierten Kernkompetenzen, bis es am Ende nur noch Nuancen waren, die ich in meiner Coaching-Arbeit verfeinern musste. Ohne meinen eigenen inneren Anspruch an meine Professionalität hätte ich diese letzte Hürde sicher nicht genommen.

MCC – das dürfen Sie erwarten

Für die Zertifizierung als Master Certified Coach musste ich dem unabhängigen Verband ICF folgendes nachweisen:

  • meine Level 2-Zertifizierung als Professional Certified Coach (PCC)
  • 200 coachingspezifische Trainingsstunden
  • 10 Mentor Coaching-Stunden
  • 2.500 dokumentierte Coaching-Stunden
  • den erfolgreichen Abschluss (Passing Score) der ICF-Leistungsevaluation

Damit habe ich als Coach bewiesen, dass ich die acht ICF-Kernkompetenzen, die einen sehr guten Coach ausmachen, auf höchstem Level erfülle. Außerdem halte ich mich an die ethischen Standards der ICF, die mein Handeln als Coach bestimmen.
Kurzum: Als Master Certified Coach habe ich meine Professionalität und meine Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung erneut erfolgreich unter Beweis gestellt. Davon profitieren an erster Stelle Sie als Kunde: Denn Sie können sich sicher sein, dass meine Angebote an Sie die höchsten Qualitätsansprüche erfüllen.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:

  1. Das Buch der Erfolge
  2. Die Erfolgsformel: simpel und allgemeingültig
  3. Hundert Referenzen sagen mehr als 1000 Worte
  4. Raus aus der Komfortzone: Weck den Tiger in Dir
Teilen